Skip to content

LEADER


gefördert durch
 
 

 

 

 

 
 

Nach guten Erfahrungen mit der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) in der Förderperiode 2007 bis 2013 unterstützt der Freistaat Sachsen auch weiterhin die Entwicklung des ländlichen Raumes.

Das Instrument LEADER – „Liaison Entre des Actions de Development de l` Economie-Rurale“ (frz.) übersetzt „Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“ – ermöglicht dabei ein eigenverantwortliches Handeln der ländlichen Akteure. So schlossen sich diese zu 30 Regionen zusammen und entwickelten in Zusammenarbeit eigenständige Strategien (LES – LEADER-Entwicklungsstrategien), die vom Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) allesamt am 22. April 2015 genehmigt wurden. Die LEADER-Gebiete bestimmen in einem transparenten Verfahren selbst, welche Projekte in welcher Höhe gefördert werden. Die Strategien sind die Basis für thematische Aufrufe, nach denen sich Bürger, Unternehmen, Vereine und Gemeinden mit ihren Vorhaben um eine Förderung bewerben können. Ein Entscheidungsgremium wählt nach den regionalen Prioritäten die besten Vorhaben aus. Die Bewilligung der Förderung erfolgt dann durch die zehn Landkreise. Für die Förderperiode 2014 bis 2020 stehen insgesamt 427 Millionen Euro an Fördermitteln der Europäischen Union und des Freistaates Sachsen, das sind 40 Prozent der Mittel des sächsischen Entwicklungsprogramms für den Ländlichen Raum (EPLR), zur Verfügung.

Folgende Maßnahmen werden dadurch in der Stadt Lengenfeld umgesetzt:

 

Erneuerung Straßenbeleuchtung Stangengrüner Straße in Irfersgrün


 

 



[zurück